ADAC GT Masters Lausitzring

Podiumsplatzierung für Claudia Hürtgen bei Hitzeschlacht auf dem Lausitzring!
Lausitz-2015

Nach der positiven Entwicklung am vergangenen Rennwochenende reiste Claudia Hürtgen zuversichtlich zum Lausitzring, wo sie bereits im letzten Jahr gemeinsam mit Dominik Baumann ein Rennen für sich entscheiden konnte. Eine wahre Hitzeschlacht lieferten sich die Teams der Liga der Supersportwagen. Bei Temperaturen von bis zu 40°C wurde den Fahrern alles abverlangt. Claudia Hürtgen, im BMW Z4 GT3 von Position 5 aus ins erste Rennen gestartet, konnte sich von Beginn an in der Spitzengruppe festsetzen. Nach einer 30-minütigen Unterbrechung aufgrund einer Ölspur wurde das Rennen neu gestartet und sie konnte die Spitzenposition weiter behaupten. Nach dem Pflichtboxenstopp übernahm Uwe Alzen, der sich nach einem packenden Finale in der letzten Kurve Mercedes-Pilot Andreas Simonsen geschlagen geben musste, der am Ende nur 0,039 Sekunden vor dem BMW-Duo die Ziellinie querte. Mit dem dritten Platz feierte Claudia Hürtgen die erste Podiumsplatzierung in der diesjährigen ADAC GT Masters Saison. Mit dem Sieg des Schwesterfahrzeugs von Dominik Baumann und Jens Klingmann wurde die Leistung des BMW Sports Trophy Team Schubert gekrönt. "Ein spannendes Rennen, ich habe mit Uwe gefiebert. 15 Minuten hat er alles richtig gemacht, aber leider sollte es mit dem Doppelsieg für Schubert heute nicht sein. Es ist das erste Podium von Uwe und mir. Wir haben uns zuletzt kontinuierlich gesteigert. Das wollen wir fortsetzen, mal schauen wo wir dann rauskommen." Auch im Sonntagsrennen konnte sich das Team Claudia Hürtgen / Uwe Alzen aus der fünften Reihe (P10) gestartet, noch einmal steigern und fuhr auf den achten Rang aus nach vorne. Mit nunmehr 65 Punkten rangiert sie nun auf dem sechsten Platz in der Gesamtwertung des ADAC GT Masters.

 

 

Impressionen

4E1A7693.jpg

Partner

 


 

Scroll to Top